loading icon
In 5 Schritten Tierheilpraktiker werden

In 5 Schritten Tierheilpraktiker werden

Bewertung: 4.8
Abstimmungen: 4
Bitte warten...
Dauer zwischen 12 - 18 Monate

20-24 Monate

2 x 2 Seminartage

6 Seminartage

Online Campus

Online Campus

zertifizierter Abschluss

zert. Abschluss

gratis Probelektion

Probelektion

gratis Probestudium

Probestudium

Auch wenn der Beruf vergleichsweise neu ist, gibt es doch ein paar einfache Schritte, die genommen werden müssen, um Tierheilpraktiker werden zu können. Das beginnt bei etwaigen veterinärmedizinischen Voraussetzungen sowie mit einem Bekenntnis zu alternativen Heilmethoden.

1. Schritt: Voraussetzungen abklären und sortieren

Wer bereits eine Ausbildung oder ein Studium im Bereich der Veterinärmedizin absolviert hat, ist vielleicht auf der Suche nach einer passenden Weiterbildungsmöglichkeit und liegt mit der Idee Tierheilpraktiker zu werden goldrichtig. Im Bereich der Veterinärmedizin zeichnet sich nämlich der gleiche Trend ab, wie in der Humanmedizin: Ganzheitliche Ansätze fernab von klassischer Schulmedizin sind gefragt. Allerdings muss man sich auch auf das „Abenteuer“ der alternativen Heilmethoden einlassen.

Welche Voraussetzungen sind zu nehmen?
Rein formal wird ein Mittlerer Schulabschluss vorausgesetzt. Dazu muss ein bestimmtes Mindestalter erreicht sein, welches in den Studienunterlagen des jeweiligen Kursanbieters nachzulesen ist. Bestellen Sie das Infomaterial heute noch kostenlos und unverbindlich.

2. Schritt: Ausbildungsberuf bzw. Fachrichtung wählen

Tierheilpraktiker zu werden, sicherlich eine solide Basis, aber es gibt noch weitere alternative Methoden im Bereich der alternativen Veterinärmedizin.

Welche artverwandten Studiengänge und Ausbildungen gibt es?
Die Weiterbildung zum Tierheilpraktiker ist eine umfassende Ausbildung im Bereich der alternativen Ansätze. Etwas spezieller wird es bei der Tierakupunktur, bei der Tierhomöopathie und bei der Tierphysiotherapie.

3. Schritt: Welche Form der Ausbildung soll es sein?

Ob man sich bei einem Fernstudiengang wohlfühlt oder nicht, ist letztlich eine Typfrage. Die Tierheilpraktiker Ausbildung nimmt hier eine Sonderrolle ein, denn sie umfasst auch Praxisseminare, die nicht nur praktische Kenntnisse vermitteln, sondern auch den Austausch der Studenten fördern.

Ein Fernstudium von anno dazumal? Von wegen …

Mag sein, dass die älteren Fernstudien bedeutet haben, allein im stillen Kämmerchen monate- oder gar jahrelang vor sich hin zu büffeln – ohne Austausch, ohne Rückmeldung, ohne Feedback. Das ist längst nicht mehr so, denn um Tierheilpraktiker zu werden, können Studenten multimediale Inhalte nutzen, Praxisseminare besuchen und sich auf der e-Learning-Plattform austauschen.

4. Schritt: Finanzierung klären

Der Vorteil einer berufsbegleitenden Weiterbildung besteht darin, im brotbringenden Beruf weiterzuarbeiten und sich parallel dazu weiter zu qualifizieren. Das kann aber insbesondere zu Prüfungszeiten ganz schön anstrengend werden und manchmal verlässt einen auch sicherlich die Motivation, Tierheilpraktiker zu werden. Doch die Weiterbildung zum Tierheilpraktiker kostet auch Geld – und das heißt, wer sie einmal beginnt, zieht sie auch durch.

Tipp: Ein Bildungszuschuss schmälert zumindest den Finanzierungsaufwand – die Motivation muss anderweitig erlangt werden.

Wie finanziere ich meinen Traum, Tierheilpraktiker zu werden?

Um Tierheilpraktiker zu werden, muss eine in der Regel zahlungspflichtige Weiterbildung absolviert werden. Um die Kosten dafür zumindest teilweise zu refinanzieren bis sich die Weiterbildung amortisiert hat, empfiehlt es sich in jedem Fall, die Weiterbildung steuerlich geltend zu machen. Je nach Personengruppe können auch Bildungsprämien und Begabtenförderungen beantragt werden.

5. Schritt: Infomaterial bestellen und Tierheilpraktiker werden

Nun gilt es, sich für einen Anbieter zu entscheiden und Tierheilpraktiker zu werden. Bestellen Sie sich noch heute kostenlos und unverbindlich das entsprechende Informationsmaterial und vergleichen Sie, welcher Anbieter in punkto Lerninhalte, Finanzierung und Angebot zu Ihnen passt. Legen Sie heute den Grundstein, um Tierheilpraktiker zu werden.

Infomaterial anfordern Banner - Tierheilpraktiker
Infomaterial anfordern Banner - Tierheilpraktiker
Infomaterial anfordern Banner - Tierheilpraktiker

Tierheilpraktiker

Dauer 12 Monate

24 Monate

2 x 2 Seminartage

6 Seminartage

Lernaufwand - 5 Std in der Woche

8 Std. die Woche

Preis auf Anfrage

Kosten auf Anfrage

Tierheilpraktiker

Dauer 12 Monate

20 Monate

2 x 2 Seminartage

6 Seminartage

Lernaufwand - 5 Std in der Woche

9 Std. die Woche

Preis auf Anfrage

Kosten auf Anfrage

Tierheilpraktiker

Dauer 12 Monate

20 Monate

2 x 2 Seminartage

6 Seminartage

Lernaufwand - 5 Std in der Woche

9 Std. die Woche

Preis auf Anfrage

Kosten auf Anfrage

Tierheilpraktiker

Dauer 12 Monate

20 Monate

2 x 2 Seminartage

6 Seminartage

Lernaufwand - 5 Std in der Woche

9 Std. die Woche

Preis auf Anfrage

Kosten auf Anfrage

Tierheilpraktiker

Dauer 12 Monate

20 Monate

2 x 2 Seminartage

6 Seminartage

Lernaufwand - 5 Std in der Woche

9 Std. die Woche

Preis auf Anfrage

Kosten auf Anfrage

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Die Tierheilpraktiker Ausbildung

… ist eine gute Möglichkeit, Karriere zu machen. Der Trend geht nämlich – ähnlich wie bei uns Menschen – auch bei unseren geliebten Haustieren zu alternativen Heilmethoden und hier ist der Tierheilpraktiker der gefragte Fachmann.

mehr lesen

Das Tierheilpraktiker Fernstudium

… verbindet theoretische Lerninhalte und spannende Praxisseminare. So ermöglicht das Tierheilpraktiker Fernstudium eine flexible Weiterbildung in einem zukunftsträchtigen Berufsfeld. Der größte Vorteil ist die Flexibilität.

mehr lesen

Zur Tierheilpraktiker Prüfung

Eins vorweg: Die Tierheilpraktiker Prüfung ist nicht einheitlich geregelt. Meist besteht sie jedoch aus theoretischen und praktischen Teilen sowie einem schriftlichen und mündlichen Part. Wie genau der Ablauf aussieht, lesen Sie hier.

mehr lesen