Tierheilpraktiker werden, flexibel mit der Ausbildung im Fernstudium

In 5 Schritten Tierheilpraktiker werden

Auch wenn der Beruf vergleichsweise neu ist, gibt es doch ein paar einfache Schritte, die genommen werden müssen, um Tierheilpraktiker werden zu können. Das beginnt bei etwaigen veterinärmedizinischen Voraussetzungen sowie mit einem Bekenntnis zu alternativen Heilmethoden.

1. Schritt: Voraussetzungen abklären und sortieren

Wer bereits eine Ausbildung oder ein Studium im Bereich der Veterinärmedizin absolviert hat, ist vielleicht auf der Suche nach einer passenden Weiterbildungsmöglichkeit und liegt mit der Idee Tierheilpraktiker zu werden goldrichtig. Im Bereich der Veterinärmedizin zeichnet sich nämlich der gleiche Trend ab, wie in der Humanmedizin: Ganzheitliche Ansätze fernab von klassischer Schulmedizin sind gefragt. Allerdings muss man sich auch auf das „Abenteuer“ der alternativen Heilmethoden einlassen.

Welche Voraussetzungen sind zu nehmen?
Rein formal wird ein Mittlerer Schulabschluss vorausgesetzt. Dazu muss ein bestimmtes Mindestalter erreicht sein, welches in den Studienunterlagen des jeweiligen Kursanbieters nachzulesen ist. Bestellen Sie das Infomaterial heute noch kostenlos und unverbindlich.

2. Schritt: Ausbildungsberuf bzw. Fachrichtung wählen

Tierheilpraktiker zu werden, sicherlich eine solide Basis, aber es gibt noch weitere alternative Methoden im Bereich der alternativen Veterinärmedizin.

Welche artverwandten Studiengänge und Ausbildungen gibt es?
Die Weiterbildung zum Tierheilpraktiker ist eine umfassende Ausbildung im Bereich der alternativen Ansätze. Etwas spezieller wird es bei der Tierakupunktur, bei der Tierhomöopathie und bei der Tierphysiotherapie.

3. Schritt: Welche Form der Ausbildung soll es sein?

Ob man sich bei einem Fernstudiengang wohlfühlt oder nicht, ist letztlich eine Typfrage. Die Tierheilpraktiker Ausbildung nimmt hier eine Sonderrolle ein, denn sie umfasst auch Praxisseminare, die nicht nur praktische Kenntnisse vermitteln, sondern auch den Austausch der Studenten fördern.

Ein Fernstudium von anno dazumal? Von wegen …

Mag sein, dass die älteren Fernstudien bedeutet haben, allein im stillen Kämmerchen monate- oder gar jahrelang vor sich hin zu büffeln – ohne Austausch, ohne Rückmeldung, ohne Feedback. Das ist längst nicht mehr so, denn um Tierheilpraktiker zu werden, können Studenten multimediale Inhalte nutzen, Praxisseminare besuchen und sich auf der e-Learning-Plattform austauschen.

4. Schritt: Finanzierung klären

Der Vorteil einer berufsbegleitenden Weiterbildung besteht darin, im brotbringenden Beruf weiterzuarbeiten und sich parallel dazu weiter zu qualifizieren. Das kann aber insbesondere zu Prüfungszeiten ganz schön anstrengend werden und manchmal verlässt einen auch sicherlich die Motivation, Tierheilpraktiker zu werden. Doch die Weiterbildung zum Tierheilpraktiker kostet auch Geld – und das heißt, wer sie einmal beginnt, zieht sie auch durch.

Tipp SymbolTipp: Ein Bildungszuschuss schmälert zumindest den Finanzierungsaufwand – die Motivation muss anderweitig erlangt werden.

Wie finanziere ich meinen Traum, Tierheilpraktiker zu werden?

Um Tierheilpraktiker zu werden, muss eine in der Regel zahlungspflichtige Weiterbildung absolviert werden. Um die Kosten dafür zumindest teilweise zu refinanzieren bis sich die Weiterbildung amortisiert hat, empfiehlt es sich in jedem Fall, die Weiterbildung steuerlich geltend zu machen. Je nach Personengruppe können auch Bildungsprämien und Begabtenförderungen beantragt werden.

5. Schritt: Infomaterial bestellen und Tierheilpraktiker werden

Nun gilt es, sich für einen Anbieter zu entscheiden und Tierheilpraktiker zu werden. Bestellen Sie sich noch heute kostenlos und unverbindlich das entsprechende Informationsmaterial und vergleichen Sie, welcher Anbieter in punkto Lerninhalte, Finanzierung und Angebot zu Ihnen passt. Legen Sie heute den Grundstein, um Tierheilpraktiker zu werden.

Auf einen Blick

Zielgruppe

Mit einem besonderen Draht zu Tieren und Interesse an alternativen Heilmethoden eignen Sie sich prinzipiell für das Fernstudium zum Tierheilpraktiker. Wenn Sie darüber hinaus gerne mit Menschen arbeiten und eine selbstständige Tätigkeit erwägen, passt dieser Fernlehrgang grundsätzlich zu Ihnen.

Beginn & Dauer

Ohne einheitliche Regelung variieren die Fernstudiengänge in Ihrem Umfang sowie Dauer.
Insgesamt sollten Sie 20 bis 24 Monaten einkalkulieren, in denen Sie 20 bis 35 Studienbriefe bearbeiten. Dieser Zeitraum lässt sich dabei unkompliziert und kostenlos über- oder unterschreiten, gerade wenn Sie pro Woche mehr Stunden als die angesetzten 8 bis 10 aufbringen können.

Voraussetzungen

Ein mittlerer Schulabschluss sowie ein Mindestalter von 21 und 25 Jahren, je nach Anbieter, sind die Grundvoraussetzungen des Fernstudiums zum Tierheilpraktiker. Eine tiermedizinische Vorbildung ist zwar beim Studieren der Inhalte hilfreich, aber nicht notwendig für eine Immatrikulation in dieses Fernstudium.

Kosten

Die Kosten unterscheiden sich je nach Anbieter, Umfang und Spezialisierungsangebot der Ferninstitute. Allgemein fällt eine monatliche Studiengebühr an. Die ausführlich gelisteten und aktuellen Preise stehen in den Infobroschüren der Ferninstitute, wie auch die darin enthaltenen Services. Streben Sie außerdem eine Zusatzausbildung an, kommt ein Kombiangebot aus der Grundausbildung und der gewünschten Spezialisierung oftmals günstiger als zwei separate Kurse.

Probelektion

Lassen Sie sich die ein bis zwei Probelektionen dieses Fernlehrgangs von den Anbietern gratis zusenden, um Unsicherheiten bezüglich Ihrer Ausbildung abzulegen. So können Sie vorab und unverbindlich einen Blick in das Studienprogramm des Tierheilpraktikers werfen.

Probestudium

Über eine Zeitspanne von 4 Wochen können Sie den Fernlehrgang des Tierheilpraktikers kostenfrei testen. Gefällt dieser Ihnen doch nicht, widerrufen Sie Ihren Kurs einfach, sodass das Probestudium für Sie gratis bleibt.

Abschluss

Nachdem alle für den Abschluss entscheidenden Leistungen erbracht sind, erhalten Sie von Ihrem Anbieter ein Abschlusszertifikat. Außerdem besteht die Möglichkeit, eine Prüfung vor der VfT e. V. (Kooperation Deutscher Tierheilpraktiker-Verbände e.V.) abzulegen.

COVID-19

Als Fernstudent arbeiten Sie grundsätzlich von zu Hause aus. Die für Ihr Fernstudium und den erfolgreichen Abschluss erforderlichen Seminare können Sie während COVID-19 online belegen.
Infomaterial anfordern Banner - Tierheilpraktiker
Infomaterial anfordern Banner - Tierheilpraktiker
Infomaterial anfordern Banner - Tierheilpraktiker
Tierheilpraktiker
Dauer 12 Monate
20 Monate
2 x 2 Seminartage
3 Seminartage
Lernaufwand - 5 Std in der Woche
9 Std./Woche
Preis auf Anfrage
Kosten auf Anfrage
Tierheilpraktiker
Dauer 12 Monate
20 Monate
2 x 2 Seminartage
3 Seminartage
Lernaufwand - 5 Std in der Woche
9 Std./Woche
Preis auf Anfrage
Kosten auf Anfrage
Tierheilpraktiker
Dauer 12 Monate
24 Monate
2 x 2 Seminartage
6 Seminartage
Lernaufwand - 5 Std in der Woche
8 Std./Woche
Preis auf Anfrage
Kosten auf Anfrage
Tierheilpraktiker
Dauer 12 Monate
20 Monate
2 x 2 Seminartage
3 Seminartage
Lernaufwand - 5 Std in der Woche
8-10 Std./Woche
Preis auf Anfrage
Kosten auf Anfrage

So läuft das Fernstudium ab

Wie funktioniert das Fernstudium zum Tierheilpraktiker?
Den Fernlehrgang des Tierheilpraktikers absolvieren Sie eigenständig von zu Hause aus. Dafür erhalten Sie von Ihrem Institut Lernmaterialien wie die 20 bis 35 Studienbriefe, die Ihren Studiengang und dessen Inhalte strukturieren. Diese und weitere Unterlagen bearbeiten Sie autark und wenden das neue Wissen bei Zwischenprüfungen und / oder Einsendeaufgaben an. Studienbetreuer wie Fachdozenten stehen Ihnen dabei unterstützend zur Seite. Der Online Campus Ihres Instituts bietet Online-Seminare sowie Webinare, eine Online-Bibliothek und weitere Services. Ist die Abschlussprüfung bestanden, informiert ein Zertifikat über Ihre Leistungen.
Wie funktioniert die Anmeldung?
Nutzen Sie einfach das Anmeldeformular, dass dem Infopaket über diesen Fernstudiengang beigelegt ist. Auch online können Sie sich über das Eingabeformular auf der Webseite des jeweiligen Anbieters anmelden.
Was passiert nach der Anmeldung?
Zunächst werden Ihre Daten und ob Sie die Voraussetzungen für dieses Fernstudiengang erfüllen überprüft. Im Anschluss stellt Ihnen Ihr Ferninstitut auf schnellstem Wege alle Materialien für Ihr Fernstudium zur Verfügung.
Wie bekomme ich die Unterlagen?
Je nach persönlicher Präferenz können Sie bei Ihrer Anmeldung angeben, ob Sie die Unterlagen per Post und / oder auf digitalem Weg erhalten möchten. Ihre Studienbriefe erreichen Sie im Laufe Ihres Studiums in einem regelmäßigen Zyklus. Online finden Sie die Studienbriefe zumeist vollständig in Kopie.
Wie bearbeite ich die Studienhefte?
Werfen Sie zunächst einen Blick in die Einführung des aktuellen Studienbriefs, um sich über das aktuelle Thema und erforderliche Vorgehensweisen bei der Bearbeitung zu informieren. Grundsätzlich stehen am Heftende mehrere zu lösende Aufgaben, bei denen Sie das neu erworbene Wissen anwenden. Zur Überprüfung senden Sie diese ein und warten das individuelle Feedback Ihres betreuenden Fachdozenten dazu ab.
Welche Fristen gibt es für die Bearbeitung?
Ein großer Vorteil des Fernstudiums zum Tierheilpraktiker besteht in dessen freier Zeiteinteilung. Sie müssen sich an keine Fristen beim Einsenden Ihrer Aufgaben halten. Dennoch gibt es verschiedene Faktoren, die Sie beim Lernen berücksichtigen können. Vorgesehen sind zum Beispiel 8 bis 10 Arbeitsstunden pro Woche. Die insgesamt 20 bis 35 Studienbriefe verteilen sich auf eine 20- oder 24-monatige Regelstudienzeit, sodass Sie etwa ein bis zwei Studienhefte monatlich einplanen können.
Kann ich meine Prüfungen zuhause schreiben?
Sowohl Tests als auch Zwischenprüfungen können Sie von Ihrem Home-Office aus erledigen.
Gibt es Präsenzphasen?
Zwar müssen Sie den erfolgreichen Abschluss des tierheilpraktischen Fernstudiums mehrere praktische Seminare belegen, dies können Sie aber direkt online erledigen.
Wie funktioniert der Online Campus?
Die digitale Plattform des Online Studienzentrums oder Online Campus dient der Unterstützung der Studierenden im tierheilpraktischen Fernstudium. Wie bei einem Campus vor Ort finden Sie hier diverse Betreuungs- und Kontaktmöglichkeiten sowie eine Online-Bibliothek. Per E-Mail, Chat oder in Foren können Sie mit Studiengenossen in Kontakt treten und Lehrkräfte erreichen. Lerngruppen mit anderen Kursteilnehmern können das Fernstudium erleichtern und strukturieren. Daneben finden Sie hier einen persönlichen Bereich, der sich der Studienverwaltung widmet. Sie haben Zugriff auf den Studienverlauf, können Fortschritte einsehen oder eintragen und organisatorische Aufgaben erledigen. Digitale Ausgaben Ihrer Studienbriefe finden Sie ebenso im Online Campus, wie weitere Lernmaterialien in diversen Formaten. Vorlesungen, Webinare, Hörbuchvarianten Ihrer Studienhefte und viele weitere Hilfsmittel runden den Service dieser Online-Plattfor