Ausbildung Tierheilpraktiker Finanzierung - Mann hält Spardose in der Hand

Die Kosten der Tierheilpraktiker Ausbildung minimieren

Um ein Fernstudium erfolgreich absolvieren zu können, brauchen Interessenten neben Motivation und Ausdauer auch das nötige Kleingeld. Um Tierheilpraktiker zu werden, fallen natürlich Kosten an, diese können allerdings durch diverse Fördermittel entsprechend gemindert werden.

Wer eine klassische Ausbildung zur Tiermedizinischen Fachangestellten absolviert hat, bekommt die Chance, über die Begabtenförderung einen Zuschuss zu den Kosten der Tierheilpraktiker Aus- und Weiterbildung zu erhalten. Wer jünger als 25 Jahre ist, kann sich bei der Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung gGmbH in Bonn bewerben und als Berufseinsteiger eine Kostenbeteiligung für die Weiterbildung, Fahrt- und Unterbringungskosten sowie Arbeitsmittel beantragen.

Die Bildungsprämie ermöglicht es allen Berufstätigen über 25 Jahren, eine Förderung für eine Weiterbildungsmaßnahme zu erhalten. Lediglich eine wöchentliche Mindestbeschäftigung von 15 Stunden sowie ein Jahreseinkommen von maximal 20.000 Euro sind die Grenzen der Förderfähigkeit. Zudem dürfen die Kursgebühren 1.000 Euro nicht übersteigen.

All diejenigen, die eine Tierheilpraktiker Ausbildung absolvieren, sollten die Kosten steuerlich geltend machen. Sämtliche mit der Weiterbildung in Verbindung stehende Gebühren können als Weiterbildungsmaßnahme eingereicht werden. Welche Kosten für die Tierheilpraktiker Ausbildung ganz individuell gefördert werden, hängt von der jeweiligen Steuerklasse und den Einkommensverhältnissen ab. Ein Steuerberater oder das Finanzamt kann hierzu detailliertere Informationen geben.

Regionale Förderprogramme beteiligen sich an den Ausbildungskosten

Je nach Wohnort gibt es Bundesland spezifische Fördermöglichkeiten. Brandenburger können einen Bildungsscheck in Höhe von maximal 500 Euro beantragen. Die exakte Höhe richtet sich nach dem jeweiligen Eigenanteil. Aber Achtung: Der Bildungscheck muss vor der Anmeldung zur Weiterbildungsmaßnahme beantragt werden.

Ein ähnliches Angebot können Einwohner von Nordrhein-Westfalen nutzen. Auch hier gibt es einen Bildungsscheck in Höhe von maximal 500 Euro zu beantragen, der einen Teil der Kosten für die Tierheilpraktiker Ausbildung deckt. Wer in Nordrhein-Westfalen lebt und den Bildungsscheck beantragen möchte, muss sich vor Beginn der Weiterbildungsmaßnahme beraten lassen.

Den Qualischeck können Einwohner von Rheinland-Pfalz beantragen. Ziel hierbei ist genau der Ansatz, dem die Tierheilpraktiker Fortbildung folgt: die Förderung von beruflicher Weiterbildung. Maximal 500 Euro stehen dabei für die direkten Weiterbildungskosten zur Verfügung.

Den Weiterbildungsscheck können junge Menschen aus Sachsen beantragen. Wie hoch die Summe der Förderung ist, hängt vom jeweiligen Bruttoeinkommen ab sowie von den Kosten, die die Weiterbildung zum Tierheilpraktiker ausmacht. Auch hier muss die Förderung vor Beginn der Weiterbildungsmaßnahme genehmigt worden sein.

Die Kosten der Ausbildung aus anderen Fördertöpfen bestreiten

Der Bundesförderungsdienst der Bundeswehr ermöglicht es, eine Förderung für eine Weiterbildungsmaßnahme zu erhalten. Für Grunddienstleistende beläuft sich diese auf 665 Euro pro Weiterbildungsmaßnahme. Mitglieder der Bundeswehr, die sich verpflichtet hatten und länger tätig waren, erhalten eine Förderung in Abhängigkeit ihrer Verpflichtungszeit.

Wer in jungen Jahren bereits eine Weiterbildung beginnt, hat bis zum Ende des 25. Lebensjahres Anspruch auf Kindergeld. Der Antrag ist an die Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit zu stellen.

Natürlich steht auch jedem frei, mit seinem Arbeitgeber in Gespräche über individuell geregelte Fördermöglichkeiten zu gehen. Gesetzlich geregelt sind diese nicht und natürlich ist bei der Förderung durch den Arbeitgeber auch ein gewisses Maß an Vorsicht geboten, denn viele Arbeitgeber fordern dann eine Bindung ans Unternehmen für einen bestimmten Zeitraum. Wer dies nicht möchte, muss sich nach anderweitigen Förderern der Kosten für die Tierheilpraktiker Ausbildung umsehen.

Anders ist das im Übrigen bei einer geplanten Umschulung. Hierzu sind Fördermittel von der Deutschen Rentenversicherung zu beantragen.

Förderprogramme der Lehrgangsanbieter

Viele Fernlehrgangsanbieter bieten zahlreiche Nachlässe für spezielle Gruppen.
Nachfolgend einige exemplarische Auszüge:

BTB – Bildungswerk für therapeutische Berufe
  • 10 % Rabatt für Arbeitslose, Auszubildende, ehemalige BTB-Teilnehmer, Eltern in Elternzeit (ohne Elternzeit im ersten Lebensjahr des Kindes), Rentner, Schwerbehinderte, Soldaten, Studenten, Bundesfreiwilligendienstler
Institut für Lernsysteme (ILS)
  • 10 % Rabatt für Arbeitslose, Schüler/Studenten, Bundesfreiwilligendienstler, Rentner, Schwerbehinderte
  • 10 bis 15 % Rabatt für Bundeswehrangehörige
  • 15 % Rabatt für ehemalige ILS-Teilnehmer
  • 100-Euro-Erfolgsgutschein für Mitglieder des Bertelsmann Clubs
Studiengemeinschaft Darmstadt (sgd)
  • 100 Euro Nachlass für ADAC-Clubmitglieder und BSW-BonusClub-Mitglieder
  • 10 % Rabatt für Arbeitslose, Auszubildende, Schüler/Studenten, Rentner, Schwerbehinderte
  • 15 % Rabatt für ehemalige sgd-Teilnehmer
Fernakademie für Erwachsenenbildung
  • 10 % Rabatt für Auszubildende, Studenten, Rentner, Schwerbehinderte, Bundesfreiwilligendienstler
  • 10 bis 15 % Rabatt für Angehörige der Bundeswehr
  • 15 % Rabatt für Fernakademie-Teilnehmer
Impulse e.V.
  • 10€ Rabatt pro Monatsrate bei Rentnern, Studenten, Arbeitssuchenden, Paaranmeldungen, Buchung von zwei Kursen
  • Die gleiche Ermäßigung gilt für Paaranmeldungen (d. h. zwei oder mehr Interessenten melden sich gemeinsam zu einem Lehrgang an) sowie für Impulse-Studierende und Absolventen bei Belegung eines weiteren Impulse-Lehrgangs.
  • Erfolgt eine gleichzeitige Anmeldung für zwei Impulse-Lehrgänge, so gilt diese Ermäßigung für jeden der beiden Lehrgänge.
  • Impulse e. V. akzeptiert viele durch die Bundesländer und den Bund unterstützte Förderinstrumente, beispielsweise Bildungsprämie, Bildungsscheck oder Qualifizierungsscheck. Diese müssen bei der Anmeldung als Original mit eingereicht werden.

Wiederkehrer und spezielle Berufsgruppen werden gefördert

Oft gewähren auch die Anbieter von Fernstudien selbst Nachlässe für verschiedene Personengruppen. Daher empfiehlt es sich, kostenlos und unverbindlich das Informationsmaterial zu bestellen, um dann den Anbieter zu wählen, der nicht nur inhaltlich passt, sondern vielleicht auch die jeweilige Personengruppe mit einer Förderung unterstützt und die Tierheilpraktiker Ausbildung Kosten damit minimiert. Detaillierte Informationen über die Förderprogramme der einzelnen Fernlehrgangsanbieter entnehmen Sie bitte den entsprechenden Informationsmaterialien, welche Sie hier bequem, kostenlos und natürlich unverbindlich bestellen können.

Infomaterial anfordern Banner - Tierheilpraktiker
Infomaterial anfordern Banner - Tierheilpraktiker
Infomaterial anfordern Banner - Tierheilpraktiker
Tierheilpraktiker
Dauer 12 Monate
20 Monate
2 x 2 Seminartage
3 Seminartage
Lernaufwand - 5 Std in der Woche
9 Std. die Woche
Preis auf Anfrage
Kosten auf Anfrage
Tierheilpraktiker
Dauer 12 Monate
20 Monate
2 x 2 Seminartage
3 Seminartage
Lernaufwand - 5 Std in der Woche
9 Std. die Woche
Preis auf Anfrage
Kosten auf Anfrage
Tierheilpraktiker
Dauer 12 Monate
24 Monate
2 x 2 Seminartage
6 Seminartage
Lernaufwand - 5 Std in der Woche
8 Std. die Woche
Preis auf Anfrage
Kosten auf Anfrage
Tierheilpraktiker
Dauer 12 Monate
20 Monate
2 x 2 Seminartage
3 Seminartage
Lernaufwand - 5 Std in der Woche
8-10 Std. die Woche
Preis auf Anfrage
Kosten auf Anfrage
Tierheilpraktiker
Dauer 12 Monate
24 Monate
2 x 2 Seminartage
12 Seminartage