Ausbildung Tierheilpraktiker Prüfung - Katze schläft auf Buch

Was wird in der Tierheilpraktiker Prüfung gefragt?

Pauschal ist diese Frage leider nicht zu beantworten, da es keine einheitlichen Prüfungsrichtlinien für die Tierheilpraktiker Prüfung gibt. Dennoch gibt es Richtlinien von Verbänden, nach denen sich viele der Tierheilpraktiker Ausbildung anbietenden Institute richten. Um zur Prüfung zugelassen zu werden, müssen je nach Institution gewisse Voraussetzungen erfüllt sein – und natürlich sollte am Ende bestanden werden.

Die „Kenntnisüberprüfungsrichtlinie für Tierheilpraktiker“ ist der inoffizielle Guide, der für die Gestaltung der Tierheilpraktiker Prüfung angewendet wird. Diese Richtlinie wurde von der Kooperation deutscher Tierheilpraktiker Verbände e.V. entworfen und dokumentiert das Mindestmaß an Wissen, was an ein Tierheilpraktiker haben muss, um praktizieren zu dürfen. Darüber hinaus gibt es die Verpflichtung, eine Arzneimittel-Prüfung abzulegen, wenn außerhalb von Apotheken solche angeboten werden sollen. Auch um eine Verbandszertifizierung zu erhalten, muss in aller Regel eine Tierheilpraktiker Prüfung abgelegt werden.

Die Voraussetzungen zur Tierheilpraktiker Prüfung

Prüfungsvoraussetzung ist ein gewissenhaftes Studium sowie eine gewissenhafte Bearbeitung der vorgegebenen Lerninhalte. Die Teilnahme an obligatorischen Präsenzseminaren muss dokumentiert sein und auch die Einsendeaufgaben müssen abgeleistet worden sein. Dann steht einer Zulassung zur Tierheilpraktiker Prüfung grundsätzlich nichts mehr im Wege.

Aber Achtung: Je nach Anbieter oder um eine Verbandszertifizierung zu erhalten, ist es bisweilen nötig, eine Facharbeit anzufertigen, Praktika nachzuweisen und die Prüfungsgebühren bereits im Vorfeld entrichtet zu haben. Die genauen Modalitäten dazu stehen in den Informationsmaterialien der einzelnen Institutionen, die Sie hier kostenlos und unverbindlich bestellen können.

Was hat es mit der Facharbeit auf sich?

Rein formal betrachtet, besteht die Tierheilpraktiker Prüfung aus vier Teilen: Einer mündlichen, einer schriftlichen, und einer praktischen Prüfung und einer Facharbeit, die bereits zu Beginn der anderen drei Prüfungen vorliegen muss. Das genaue Thema wird mit dem jeweiligen Dozent besprochen, doch sollte die Facharbeit die Physiologie, die Pathologie, die Naturheilkunde oder eine Therapiemaßnahme behandeln. Auch der Umfang der Arbeit muss mit dem Dozenten geklärt werden und liegt in der Regel bei bis zu 50 Seiten.

Die Tierheilpraktiker Prüfung – das wird geprüft!

Kenntnisse im Bereich Anatomie, Physiologie, Pathologie und Therapien werden im schriftlichen Teil der Prüfung abgefragt. Zudem entfällt ein Drittel der Prüfung auf Rechtsfragen rund um den Beruf und den Aufgabenbereich des Tierheilpraktikers. Im mündlichen Teil geht es um die bereits eingereichte Facharbeit sowie um etwaige Fallbeispiele, die diskutiert werden. Thematisch befasst sich die Prüfung mit der Physiologie, der Differenzialdiagnostik sowie den erlernten Therapiemethoden.

Auf einen Blick

Zielgruppe

Wer bereits Erfahrungen mit Tieren gesammelt hat und ein gewisses Maß an Einfühlungsvermögen mitbringt, erfüllt die persönlichen Voraussetzungen für den Beruf des Tierheilpraktiker. Nachzuweisen sind dabei nur Ihr Schulabschluss sowie Ihr Mindestalter, je nach Anbieter liegt dieses bei 21 oder 25 Jahren.

Beginn & Dauer

Mit der Tierheilpraktiker-Ausbildung und der selbstständigen Erarbeitung deren Inhalte können Sie jederzeit beginnen, da es sich hierbei um einen Fernlehrgang handelt. Nach der Anmeldung erhalten Sie automatisch, entweder per Mail oder Post, die benötigten Lernmaterialien.

Voraussetzungen

Für das Fernstudium zum Tierheilpraktiker müssen Sie einen mittleren Bildungsabschluss mitbringen. Berufliche Erfahrungen in Tiermedizin oder -pflege sind zwar gern gesehen, aber nicht nötig. Eine persönliche Eignung durch zum Beispiel sichere Kommunikation und Einfühlungsvermögen ist ebenfalls wichtig, um als Tierheilpraktiker erfolgreich mit Tieren und ihren Haltern zu arbeiten.

Kosten

Die Kosten des tierheilpraktischen Lehrgangs unterscheiden sich geringfügig je nach Anbieter und bestehen in monatlichen Gebühren. Ein Blick auf zusätzlich enthaltene Angebote kann beleuchten, welches Ferninstitut am besten zu Ihren Anforderungen und Bedürfnissen passt. Die konkreten Preise können Sie den Infobroschüren oder der Webseite des jeweiligen Fernanbieters entnehmen.

Probelektion

Die Infobroschüren der Ferninstitute enthalten 1 bis 2 Probelektionen, die Sie gratis testen oder zusätzlich anfordern können. So können Sie unverbindlich erproben, welcher Anbieter für Sie der Passendste darstellt.

Probestudium

Mithilfe eines Probestudiums können Sie den tierheilpraktischen Lehrgang unverbindlich ausprobieren. Auch nach Ihrer Anmeldung befinden Sie sich zunächst im Schnupperstudium und können auf Wunsch von Ihrem Widerspruchsrecht Gebrauch machen. Der Probemonat bleibt dann umsonst.

Abschluss

Nachdem die Abschlussprüfung bestanden wurde, erhalten Sie ein Zertifikat Ihres Instituts und eine Bescheinigung über die erlernten Ausbildungsinhalte. Bei Bedarf kann eine Prüfung durch die Kooperation Deutscher Tierheilpraktiker-Verbände e.V. abgelegt werden.

COVID

Da das Fernstudium zum Tierheilpraktiker generell als Selbststudium angelegt ist, ist corona-bedingt kaum mit Beschränkungen dabei zu rechnen. Verpflichtende Praxisseminare können Sie online besuchen.
GRATIS INFOMATERIALBriefumschlag Symbol
INFOMATERIAL
Check Symbol Infomaterial Banner Text GRATIS
Check Symbol Infomaterial Banner Text UNVERBINDLICH
Check Symbol Infomaterial Banner Text UNKOMPLIZIERT
Tierheilpraktiker
Dauer 12 Monate
20 Monate
Tierheilpraktiker Fernstudium | Stern mit Free beschriftet symbolisiert kostenlose Probelektion
Probestudium
Lernaufwand - 5 Std in der Woche
9 Std./Woche
Preis auf Anfrage
Kosten auf Anfrage
Tierheilpraktiker
Dauer 12 Monate
20 Monate
Tierheilpraktiker Fernstudium | Stern mit Free beschriftet symbolisiert kostenlose Probelektion
Probestudium
Lernaufwand - 5 Std in der Woche
9 Std./Woche
Preis auf Anfrage
Kosten auf Anfrage
Tierheilpraktiker
Dauer 12 Monate
20 Monate
Tierheilpraktiker Fernstudium | Stern mit Free beschriftet symbolisiert kostenlose Probelektion
Probestudium
Lernaufwand - 5 Std in der Woche
8-10 Std./Woche
Preis auf Anfrage
Kosten auf Anfrage
Tierheilpraktiker
Dauer 12 Monate
24 Monate
Tierheilpraktiker Fernstudium | Stern mit Free beschriftet symbolisiert kostenlose Probelektion
Probestudium
Lernaufwand - 5 Std in der Woche
8 Std./Woche
Preis auf Anfrage
Kosten auf Anfrage

Achtung: Wer mündlich patzt, muss auch schriftlich nochmal ran!

Die Prüfungen sind voneinander abhängig, denn wenn die schriftliche Prüfung bestanden ist, ist die Zulassung zur mündlichen Prüfung möglich. Wer indes die im mündlichen Test gestellten Fragen nicht beantworten kann, muss den ersten Teil der Prüfung, die schriftliche Prüfung auch nochmal wiederholen.

Tipp IconTipp: Teile der theoretischen Prüfungen sind online erhältlich. Diese im Rahmen der Prüfungsvorbereitung von den Kursanbietern, im Forum oder bei den Verbänden anzufragen ist legitim und sinnvoll, um sich sowohl inhaltlich auf die Prüfung vorzubereiten, als auch für den Prüfungsstil gewappnet zu sein.

Wer Arzneimittel verkauft, muss eine Sachkundeprüfung ablegen

Wer Arzneimittel außerhalb von Apotheken verkaufen möchte, muss eine sogenannte Sachkundeprüfung vor der IHK ablegen. Geprüft werden sowohl Kenntnisse der Inhaltsstoffe, als auch der Darreichung, Lagerung sowie etwaiger Rechtsvorschriften. Je nachdem wie der Beruf des Tierheilpraktikers ausgeübt wird, wird eine solche Sachkundeprüfung als zusätzliche Tierheilpraktiker Prüfung nötig.

Nach der Überprüfung der theoretischen Inhalte, steht die Praxisprüfung auf dem Programm. Dabei wird getestet, inwiefern die theoretischen Inhalte im Bereich der Anatomie und der Therapieverfahren auch praktisch umgesetzt werden können. Der Prüfling zeigt dabei, ob er fähig ist, als Tierheilpraktiker zu arbeiten. Alternativ bitten die Anbieter der Fernlehrgänge ihre Teilnehmer auch gleich jeweils nach einem Praxisseminar zum Praxistest. Wer hier wie verfährt, steht in den jeweiligen Informationsmaterialien der Anbieter, die hier kostenlos und unverbindlich bestellt werden können.

So läuft das Fernstudium ab

Wie funktioniert das Fernstudium zum Tierheilpraktiker?
Eigenständig erarbeiten Sie sich die Inhalte des Fernlehrgangs zum Tierheilpraktiker. Dabei sind Sie zeit- sowie ortsunabhängig und schreiten in Ihrem persönlichen Tempo vor. In der angesetzten Studiendauer von 20 bis 24 Monaten absolvieren Sie 20 bis 35 Studienbriefe inklusive Einsendeaufgaben. An Praxisseminaren nehmen Sie online teil. Zwischentests und eine Abschlussprüfung strukturieren Ihr Studium. Schließlich wird Ihnen Ihr institutseigenes Zeugnis ausgestellt. Stets betreut werden Sie während Ihrer Studienzeit von unterstützenden Fachdozenten des Instituts, die Ihnen zum Beispiel persönliche Rückmeldungen zu Ihren Einsendeaufgaben geben. Eine große Rolle fällt außerdem dem Online Studienzentrum Ihres Anbieters zu, auf dem Sie Zugriff zu einer Fülle an Lernmaterialien haben, Ihren Studienfortschritt planen und verwalten sowie in Kontakt und Mitstudierenden treten können.
Wie funktioniert die Anmeldung?
Nachdem Sie ein oder mehrere Infopakete zu dem Tierheilpraktiker-Lehrgang erhalten haben, können Sie sich mithilfe der beiliegenden Unterlagen schriftlich für den Fernstudiengang anmelden. Alternativ ist dies die Portale der einzelnen Institute möglich, bei denen Sie sich dafür zunächst registrieren. Nach Eingabe Ihrer Daten und anschließender Freischaltung warten Sie lediglich die Zustellung Ihrer Unterlagen ab, um dann umgehend mit dem Selbststudium zu beginnen.
Was passiert nach der Anmeldung?
Nach erfolgreicher Anmeldung erhalten Sie Ihre Dokumente wie den Ausbildungsvertrag, eine Einführung in das Tierheilpraktiker-Studium sowie erste Lernmaterialien. Zumeist können Sie bei der Anmeldung schon die Art der Zustellung, ob digital oder postalisch, auswählen.
Wie bekomme ich die Unterlagen?
In einem regelmäßigen Rhythmus gelangen die 20-35 Studienbriefe zu Ihnen, je nach Wahl via Post und / oder auf digitalem Wege. Zusätzlich können Sie auf diese über das Unterlage Materialien finden.
Wie bearbeite ich die Studienhefte?
Die insgesamt 20 bis 35 Studienbriefe sind von Ihnen intensiv durchzulesen, um im Anschluss die zugehörigen Aufgaben mithilfe des neuen Wissens rund um Veterinärmedizin und Naturheilkunde zu bearbeiten. Anschließend reichen Sie diese ein, entweder postalisch oder digital. Sie werden geprüft und vom betreuenden Dozenten inklusive eines persönlichen Feedbacks an Sie zurückgesendet.
Welche Fristen gibt es für die Bearbeitung?
Im Tierheilpraktiker-Fernlehrgang können Sie sich Ihre Zeit völlig frei einteilen. Um in der angesetzten Dauer von 20-24 Monaten zu bleiben, ist mit etwa ein bis zwei Studienbriefen pro Monat zu rechnen. Als Orientierung dient zugleich die wöchentliche Lernzeit von 8 bis 10 Stunden.
Kann ich meine Prüfungen zuhause schreiben?
Als Teilnehmer des tierheilpraktischen Fernlehrgangs werden Sie mit Einsendeaufgaben, mehreren Zwischentests sowie einer Abschlussprüfung geprüft, die Sie ausnahmslos von zu Hause erledigen.
Gibt es Präsenzphasen?
Um das Abschlusszeugnis zu erhalten, müssen Sie an mehreren Präsenzseminaren teilnehmen, in denen Sie das theoretisch erlernte Wissen umsetzen zu üben. Die Seminarteilnahme ist online über das Studienzentrum möglich.
Wie funktioniert der Online Campus?
Umfassende Unterstützung in Ihrem Tierheilpraktiker-Fernstudium finden Sie auf dem Online Studienzentrum Ihres Fernlehrinstituts. Hier finden Sie zusätzliche Lernmaterialien in diversen Formaten und Ihre Studienbriefe als digitale Kopie. Via Forum, Chat oder per E-Mail können Sie betreuende Lehrkräfte und Studierende erreichen und zum Beispiel virtuelle Lerngruppen besuchen. Informationen rund um das Tierheilpraktiker-Studium und Serviceangebote des Anbieters lassen sich hier ebenso abrufen. Im persönlichen Bereich können Sie den Ablauf Ihres Fernstudiengangs einsehen und planen, Fortschritte eintragen und sich zum Beispiel für Praxisseminare anmelden.