Tierheilpraktiker Gehalt - Katze liegt auf Geldscheinen

Das Tierheilpraktiker Gehalt im Ranking

Tierärzte und Tierphysiotherapeuten führen das Gehaltsranking der Branche an. Doch der Tierheilpraktiker ist den beiden Berufsgruppen dicht auf den Fersen. Unklar ist die Entwicklung, die das Tierheilpraktiker Gehalt nehmen wird, denn der Beruf ist vergleichsweise jung und viele sind selbstständig tätig.
Berufserfahrung, Region, Zielgruppe und auch Bekanntheitsgrad wirken sich natürlich maßgeblich auf das Gehalt aus, das heißt auch, dass nur schwer eine verlässliche Aussage über das Gehalt eines Tierheilpraktikers gemacht werden kann. Möglich ist es jedoch, Tendenzen aufzuzeigen: Das Einstiegsgehalt liegt zwischen 2.100 und 2.500 Euro brutto im Monat. Das klingt auf den ersten Blick nicht so mächtig, doch durch einen wachsenden Kundenstamm sind die Grenzen nach oben hin offen.

Daran sollten Sie denken: Eine spezielle Fachrichtung, wie beispielsweise die Tierhomöopathie Ausbildung oder die Tierphysiotherapie Ausbildung, erhöht das Leistungsspektrum für die Patienten und das Tierheilpraktiker Gehalt.

Besonders spannend ist die Tatsache, dass aktuell weibliche Tierheilpraktiker besser verdienen, als ihre männlichen Kollegen. Zudem ist eine eigene Praxis nicht die einzige Möglichkeit, sein eigener Herr zu sein. Insbesondere Start-Ups beginnen mit einem nebenberuflichen Gewerbe und fungieren als mobile Tierheilpraktiker, die sowohl bei Patienten direkt, als auch in einer Tierarztpraxis Behandlungen anbieten.

Einige Anbieter des Tierheilpraktiker Fernstudiums bieten eine Existenzgründerberatung an. Ziehen Sie in Betracht, sich als Tierheilpraktiker selbstständig zu machen, so ist es durchaus empfehlenswert bei der Auswahl des Anbieters auf diese Möglichkeit zu achten.

Das Tierheilpraktiker Gehalt

Folgende Leistungen können als Tierheilpraktiker erbracht und abgerechnet werden:

  • Allgemeine Untersuchungen an Kleintieren und Großtieren (je nach Spezialisierung): Erstuntersuchung, Folgeuntersuchung, Beratung (allgemein/telefonisch/schriftlich)
  • Untersuchungen an speziellen Organen: Atemwegsdiagnostik, Augenuntersuchung, Untersuchungen am Bewegungsapparat, Untersuchungen an Geschlechtsorganen, Haut, Herz-Kreislauf, Magen-Darm, Untersuchung des Mauls, Untersuchung der Ohren
  • Naturheilverfahren: Akupunktur, Bachblüten, Blutegeltherapie, Ernährungsberatung, Homöopathie, Kinesiologie, Reiki, Magnetfeldbehandlung, Phytotherapie
  • Fahrtkosten, Laborkosten, Materialkosten etc. kommen entsprechend hinzu und werden vom Tierheilpraktiker gemäß Verordnung/Vereinbarung in Rechnung gestellt

Auf einen Blick

Zielgruppe

Wer bereits oder gerne künftig mit Tieren arbeiten würde und / oder sich in diesem Bereich weiterentwickeln möchte, kann dazu den Lehrgang zum Tierheilpraktiker nutzen. Damit lässt sich nicht nur eine selbstständige Berufstätigkeit sowie eigene Praxis anstreben, sondern auch ein Beitrag zur Erhaltung der Gesundheit der eigenen Tiere leisten. Neben veterinärmedizinischen und naturheilkundlichen Grundlagen erlernen Sie das erfolgreiche Beraten von Klienten.

Beginn & Dauer

Wöchentlich arbeiten Sie rund 8 bis 10 Stunden mit Ihrem Lernmaterial und dies über 20 bis 24 Monate hinweg, um das Fernstudium zum Heilpraktiker erfolgreich abzuschließen. Die Regelstudienzeit dieses Lehrgangs lässt sich bei Bedarf individuell und gebührenfrei anpassen.

Voraussetzungen

Als künftiger Tierheilpraktiker sollten Sie zumindest einen Schulabschluss vorweisen können und berücksichtigen, dass Sie bei den Ferninstituten für die Zulassung zur Prüfung mindestens 21 oder 25 Jahre alt sind. Daneben sollten Sie prinzipiell ein Händchen für den Umgang mit Tieren haben und sich für naturheilkundliche Verfahren begeistern. Ausbildungen in (Tier-)Medizin oder Tierpflege sind zwar nicht notwendig, können aber beim Lernen der neuen Inhalte hilfreich sein.

Kosten

Ohne einheitlich geregelte Standards der Ferninstitute variiert die Fernausbildung zum Tierheilpraktiker in Ihrem Umfang, Dauer sowie Kosten. Pro Monat ist eine Gebühr zu leisten, die je nach Institut viele weitere Leistungen wie den Zugriff auf das Online Studienzentrum, Seminare, Lernmaterialien und vieles mehr beinhaltet.

Probelektion

Bevor Sie sich auf einen Lehrgang und Fernanbieter festlegen, können Sie mit den ein bis zwei gratis zur Verfügung gestellten Probelektionen Einsicht in das tierheilpraktische Fernstudium gewinnen.

Probestudium

Insgesamt vier Wochen lang lässt sich Ihr Wunschstudiengang kostenfrei testen, damit Sie herausfinden können, ob dieser, dessen Abläufe und Inhalte sich für Sie eignen.

Abschluss

Der Abschluss zum Tierheilpraktiker wird Ihnen zugesprochen, sobald Sie alle Einsendeaufgaben, Zwischen- sowie Abschlussprüfungen und Seminare abgeschlossen haben.

COVID-19

Auch während der Corona-Pandemie können Sie Ihren Fernstudiengang zum Heilpraktiker unbeeinträchtigt von Ihrem zu Hause aus absolvieren.
Infomaterial anfordern Banner - Tierheilpraktiker
Infomaterial anfordern Banner - Tierheilpraktiker
Infomaterial anfordern Banner - Tierheilpraktiker
Tierheilpraktiker
Dauer 12 Monate
24 Monate
2 x 2 Seminartage
6 Seminartage
Lernaufwand - 5 Std in der Woche
8 Std. die Woche
Preis auf Anfrage
Kosten auf Anfrage
Tierheilpraktiker
Dauer 12 Monate
20 Monate
2 x 2 Seminartage
3 Seminartage
Lernaufwand - 5 Std in der Woche
9 Std. die Woche
Preis auf Anfrage
Kosten auf Anfrage
Tierheilpraktiker
Dauer 12 Monate
20 Monate
2 x 2 Seminartage
3 Seminartage
Lernaufwand - 5 Std in der Woche
9 Std. die Woche
Preis auf Anfrage
Kosten auf Anfrage
Tierheilpraktiker
Dauer 12 Monate
20 Monate
2 x 2 Seminartage
3 Seminartage
Lernaufwand - 5 Std in der Woche
8-10 Std. die Woche
Preis auf Anfrage
Kosten auf Anfrage

Beim Tierheilpraktiker Gehalt entscheidet auch die Größe von Tieren

Wirft man einen Blick auf das Gehalt von Tierärzten, so wird schnell klar, dass das Gehalt in Abhängigkeit von der Größe der Tiere zwischen 2.500 Euro und 4.500 Euro brutto im Monat variiert. Ähnliches ist mit zunehmender Spezialisierung auch beim Tierheilpraktiker zu beobachten. Hierbei gilt es, die Nische zu finden, in der vor Ort wenig Konkurrenz zu finden ist. Wie bei jeder selbstständigen Tätigkeit ist es auch hier nötig, die Einzigartigkeit herauszustellen – den Unique Selling Point (USP), wie Marketingfachleute ihn nennen.
Dieser kann auch durch Weiterbildungsmaßnahmen erreicht werden. Folgende Weiterbildungen gibt es:

Tiermedizinische Fachangestellte aufgepasst, denn für euch ist die Weiterbildung zum Tierheilpraktiker auch gehaltstechnisch sinnvoll. Als Einstiegsgehalt winken euch in eurem erlernten Beruf ca. 1.500 Euro brutto im Monat – da ist das Tierheilpraktiker Gehalt zweifelsohne eine Verbesserung mit der Option, sein eigener Chef zu werden.

An dieser Stelle empfiehlt es sich, eine Kooperation mit der Tierarztpraxis einzugehen. Ist der Tierarzt bereit, die gut eingearbeitete Tiermedizinische Fachangestellte als Tierheilpraktiker besser zu honorieren, ist das auch eine Möglichkeit, als angestellter Tierheilpraktiker tätig zu werden. Wahlweise könnte eine Vereinbarung getroffen werden, dass der frischgebackene Tierheilpraktiker seine Leistungen in der Praxis anbietet, in der er ohnehin arbeitet. Außerhalb der regulären Arbeitszeiten kann das zum Vorteil für Tierarzt und Tierheilpraktiker werden, denn der Tierarzt stockt sein Leistungsportfolio auf und der Tierheilpraktiker kann sich zunächst auf seine Arbeit konzentrieren und muss sich nicht auf Kundenakquise begeben.

Das Tierheilpraktiker Gehalt: Spiegelbild der eigenen Ambitionen

Der 1. Schritt sollte sein, unverbindlich und kostenlos das Informationsmaterial der Lehrgangsanbieter zu bestellen.
Der 2. Schritt ist, das Tierheilpraktiker Fernstudium erfolgreich zu absolvieren.
Und der 3. Schritt ist die Suche nach einem passenden Einsatzgebiet.

Da die Tierheilpraktiker Ausbildung nicht nur im Trend liegt, sondern auch die Leistungen zunehmend stärker nachgefragt werden, ist auch im Tierheilpraktiker Gehalt ein Aufschwung zu erwarten. Dieser wird sich jedoch immer nach der eigenen Einsatzbereitschaft richten.

So läuft das Fernstudium ab

Wie funktioniert das Fernstudium zum Tierheilpraktiker?
Im Selbststudium beschäftigen Sie sich mit den Inhalten rund um das Thema Tierheilkunde und bilden sich so eigenständig und mittels der konstanten Unterstützung Ihres Fernanbieters weiter. Hierfür werden Ihnen zahlreiche Materialien zur Verfügung gestellt und über die Plattform des Online Studienzentrums haben Sie Zugriff auf weitere Services rund um Ihren tierheilpraktischen Lehrgang und dessen Inhalte. Generell arbeiten Sie Stück für Stück die insgesamt 20-35 Studienhefte durch, absolvieren mehrere digitale Seminare und widmen sich schließlich einer Abschlussprüfung. Sobald diese Leistungen vollständig von Ihnen erbracht wurden, erhalten Sie ein institutseigenes Zertifikat, dass Sie zum Tierheilpraktiker ausweist.
Wie funktioniert die Anmeldung?
Haben Sie für einen Vergleich verschiedene Infobroschüren des tierheilpraktischen Lehrgangs bestellt, können Sie sich einfach mit den beigefügten Anmeldebögen dafür anmelden und diese an Ihren favorisierten Anbieter ausgefüllt zurückschicken. Eine Online-Anmeldung ist ebenso über die Seiten des Ferninstituts möglich.
Was passiert nach der Anmeldung?
Nach Ihrer Anmeldung für das tierheilpraktische Fernstudium überprüfen Mitarbeiter des Instituts, ob Sie die Voraussetzungen für den Studiengang erfüllen. Anschließend erhalten Sie eine Bestätigung über Ihre erfolgreiche Immatrikulation sowie Unterlagen wie den Ausbildungsvertrag, eine Studieneinführung sowie Studienbriefe.
Wie bekomme ich die Unterlagen?
Die Unterlagen werden Ihnen automatisch zugesandt, meist können Sie zwischen postalischer und digitaler Weise wählen. Die Studienbriefe finden Sie zudem immer als digitale Kopie im Online Studienzentrum Ihres Fernanbieters hinterlegt. Bei der Zustellung via Post können unter Umständen Versandkosten auf Sie zukommen.
Wie bearbeite ich die Studienhefte?
Die 20 bis 35 Studienhefte bzw. -briefe und deren Inhalte können Sie nach eigenen Vorlieben durcharbeiten, bestimmte Vorgaben, die Sie dabei zu beachten haben, stehen ggf. in der jeweiligen Einführung. Jedes Studienheft beinhaltet mehrere Aufgaben, die Sie mit dem neuen Erlernten lösen. Je nach Institut erledigen Sie dies direkt im Studienbrief und schicken diesen zur Korrektur ein oder laden diesen im Online Campus hoch.
Welche Fristen gibt es für die Bearbeitung?
Grundsätzlich kommt Ihr tierheilpraktisches Studium ohne Fristen aus. Da es keine einheitliche Regelung gibt, können die Anbieter in Ihren Vorgaben voneinander abweichen, sodass Sie stets die Unterlagen zu Ihrem Fernlehrgang beachten sollten. Wollen Sie die angedachte Regelstudienzeit von 20 oder 24 Monaten einhalten, können Sie sich bei 20 bis 35 Studienbriefen an etwa 1-2 Stück monatlich orientieren. Diese Regelstudienzeit bleibt stets individuell anpassbar und kann gratis unterschritten oder verlängert werden.
Kann ich meine Prüfungen zuhause schreiben?
Der Lehrgang des Tierheilpraktikers beinhaltet Zwischentests und eine Abschlussprüfung, die Sie von zu Hause aus ablegen dürfen.
Gibt es Präsenzphasen?
Die für den Abschluss erforderlichen Praxis-Seminare können Sie online besuchen.
Wie funktioniert der Online Campus?
Der Online Campus oder das Online Studienzentrum Ihres Fernanbieters unterstützt Sie mitsamt unterschiedlichsten Services in Ihrem tierheilpraktischen Fernstudium. Mit diesem optionalen Angebot können Sie Ihr gesamtes Studium digital online organisieren und Informationen zu Ihrem Tierheilpraktiker-Lehrgang abrufen. Ein verwaltender, persönlicher Bereich beschäftigt sich mit Ihren Studien und Noten und dient der effizienten Planung Ihrer Studieninhalte. Der Community-Bereich des Online Studienzentrums verhilft Ihnen zum Austausch mit anderen Studierenden, mit denen Sie sich hier vernetzen können. Sowohl zu Fachdozenten wie Betreuern können Sie bequem Kontakt aufnehmen oder auch Einsendeaufgaben einreichen. Wichtige Neuigkeiten zum Tierheilpraktiker-Studiengang erfahren Sie ebenfalls über den Online Campus. Neben der Online-Bibliothek stehen Ihnen zahlreiche Lernmaterialien in unterschiedlichsten Formaten zur Seite. Für Online-Seminare können Sie sich hier an- oder abmelden und diese hier besuchen.
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren