loading icon
Heilpflanzen helfen auch Tieren

Heilpflanzenkunde goes Veterinärpraxis

Bewertung: 5.0
Abstimmung: 1
Bitte warten...
Dauer zwischen 12 - 18 Monate

12-30 Monate

2 x 2 Seminartage

0-6 Seminartage

Online Campus

Online Campus

zertifizierter Abschluss

zert. Abschluss

gratis Probelektion

Probelektion

gratis Probestudium

Probestudium

In der Humanmedizin gibt es schon längst die Verquickung zwischen klassischer Schulmedizin und alternativen Heilmethoden wie der Heilpflanzenkunde. Mit der Fachausbildung im Bereich der Heilpflanzenkunde für Veterinärpraxis bietet das Bildungswerk für therapeutische Berufe (BTB) eine entsprechende Qualifizierungsmaßnahme an.

Leidet ein Pferd unter Schmerzen im Sprunggelenk, greift der Schulmediziner in aller Regel zu Medikamenten, die die Entzündung hemmen und den Schmerz stillen. In manchen Fällen wird Kortison verabreicht, um dem Tier zu helfen. Die „natürliche“ Alternative sind hingegen Umschläge mit Beinwell. Das Kraut gibt es in rund 40 verschiedenen Arten. Schon seit jeher ist es als Heilpflanze bekannt – auch in der Humanmedizin. Angewendet wurde es bereits in der Historie zur Behandlung von Wunden, Knochenbrüchen sowie Verletzungen an Sehnen und Bändern. Grund für die heilende Wirkung ist Allantoin, das auch im Bereich der Kosmetik die Zellbildung unterstützen soll.

Ein anderes Kraut, das im Jahr 2008 sogar als Heilpflanze des Jahres berühmt wurde, ist Lavendel. In der Humanmedizin wird dem Kraut eine beruhigende Wirkung zugeschrieben, die bei nervöser Erschöpfung und innerer Unruhe helfen kann.

In der Tierwelt wird Lavendel bei den beliebten Haustieren – den Hunden und Katzen – eingesetzt, um Flohekzeme zu behandeln.

Beinwell und Lavendel sind nur zwei der vielen Kräuter, die in der Heilpflanzenbehandlung der Human- und der Veterinärmedizin Anwendung finden. Während sich im Bereich der Humanmedizin die Heilpflanzenkunde längst etabliert hat, hält die Heilpflanzenkunde nun auch in der Veterinärpraxis Einzug. Doch dabei gilt es einige wichtige Details zu beachten:

Die inhaltlichen Schwerpunkte im Tierpsychologie Studium

  • Die Heilpflanzenbehandlung der Veterinär- und Humanmedizin unterscheidet sich in der Dosierung.
  • Im Bereich der Veterinärmedizin gibt es spezielle Darreichungsformen.
  • Tiere reagieren auf Pflanzenstoffe mit anderen Unverträglichkeiten als Menschen.
  • Bei Tieren die der Lebensmittelgewinnung dienen, sind Heilpflanzen tabu.

Genaue Details gibt es im Informationsmaterial, das hier kostenlos und unverbindlich bestellt werden kann.

Infomaterial anfordern Banner - Tierheilpraktiker
Infomaterial anfordern Banner - Tierheilpraktiker
Infomaterial anfordern Banner - Tierheilpraktiker

Veterinär-Heilpflanzenkunde

Dauer 12 Monate

12 Monate

2 x 2 Seminartage

0 Seminartage

Lernaufwand - 5 Std in der Woche

5 Std. die Woche

Preis auf Anfrage

Kosten auf Anfrage

Tierheilpraktiker + Veterinär-Heilpflanzenkunde

Dauer 12 Monate

30 Monate

2 x 2 Seminartage

6 Seminartage

Lernaufwand - 5 Std in der Woche

9 Std. die Woche

Preis auf Anfrage

Kosten auf Anfrage

Das Fachseminar „Heilpflanzenkunde Veterinärpraxis“

Wer sich für Heilpflanzenkunde (Phytotherapie) in der Veterinärpraxis interessiert, hat beim BTB zwei Möglichkeiten. Einen ersten Eindruck über die Möglichkeiten vermittelt diese Darstellung:

Phytotherapie
Der Kurs wird als Einzelkurs angeboten, umfasst dann circa 12 Monate Studienzeit bei einem wöchentlichen Lernaufwand von fünf Stunden.
Die Lerninhalte sind in 14 Studienbriefe zum Thema „Heilpflanzenkunde“ untergliedert und drei weitere Studienbriefe zu den Besonderheiten der Heilpflanzenkunde in der Veterinärpraxis.
Wer diesen Kurs absolviert, muss eine schriftliche Abschlussprüfung meistern und erhält ein Abschluss-Zertifikat inklusive aller Ausbildungsinhalte.

Phytotherapie & Tierheilpraktiker
Der Kurs wird als Fachrichtung in Kombination mit dem Lehrgang zum Tierheilpraktiker angeboten.
Die Heilpflanzenkunde in der Veterinärpraxis ist damit eine weitere Spezialisierungsoption, die das BTB neben der Veterinärakupunktur, der Option sich auf Veterinärhomöopathie zu spezialisieren, und der Tierpsychologie anbietet.
Die gesamte Ausbildung – zum Tierheilpraktiker mit Fachrichtung Heilpflanzenkunde in der Veterinärpraxis – dauert in der Regel 30 Monate und ist mit einem Lernaufwand von neun Stunden die Woche verbunden.
Die Ausbildungsinhalte sind in 52 Studienbriefe gegliedert, die jeweils mit einem Zwischentest abschließen.
Darüber hinaus sind im Rahmen der Tierheilpraktiker Ausbildung zwei Wochenendseminare Pflicht und vier Sonntagsseminare empfehlenswert.
Durch die kombinierte Ausbildung sind zwei Abschlussprüfungen zu bestehen. Dann winken zwei Studienbescheinigungen – als Tierheilpraktiker und in der Heilpflanzenkunde der Veterinärpraxis.

Die Ausbildungsinhalte im Seminar Veterinär-Heilpflanzenkunde

Wer sich für die Weiterqualifizierung in der Veterinärpraxis den Schwerpunkt Heilpflanzenkunde auswählt, der wird sich mit diesen Ausbildungsinhalten auseinandersetzen:

Die inhaltlichen Schwerpunkte im Tierpsychologie Studium

  • Grundlagen der Phytotherapie: Wirkungsmechanismen, Wirkstoffgruppen
  • Begriffskunde: Alkaloide, Senfölglykoside, Antrachionone, Arbutine, Sponine, Flavonide, Salicylate
  • Heilpflanzenkunde (inklusive Wirk- und Inhaltsstoffen)
  • Krankheitskunde und Chancen der Phytotherapie, Erste-Hilfe-Kräuterapotheke
  • Darreichung, Dosierung, Unverträglichkeiten
  • Rechtliches, Rezeptpflicht

Wer wird zugelassen zur Fortbildung?

Die Weiterbildung zum Profi der Heilpflanzenkunde in der Veterinärpraxis richtet sich an Tierhalter, die natürliche Behandlungsformen den schulmedizinischen vorziehen, an Tierärzte der klassischen Schulmedizin sowie Absolventen der Ausbildung zur tiermedizinischen Fachangestellten. Interessierte an der Tierheilpraktiker Ausbildung sollten die Möglichkeit nutzen, die Weiterbildung im Bereich Heilpflanzenkunde in der Veterinärpraxis zu kombinieren. Somit sparen Sie Zeit und Geld. Darüber hinaus bietet die Weiterbildung in Heilpflanzenkunde bereits praktizierenden Tierheilpraktikern eine gute Zusatzqualifikation und die Gelegenheit sich von der Konkurrenz abzusetzen.

Vorteile für die Teilnehmer der Phytotherapie Weiterbildung

Unabhängig davon, um welche Grund- oder Spezialausbildung im Bereich des Tierheilpraktikers es sich handelt, können Lehrgangsteilnehmer am BTB vielfach profitieren, denn die Kurse sind staatlich kontrolliert und entsprechend zugelassen.

Darüber hinaus können die Teilnehmer am Fernlehrgang Heilpflanzenkunde in der Veterinärpraxis auch an den optionalen Sonntagsvorlesungen teilnehmen. Die angebotenen Kurse können im Rahmen der Begabtenförderung, der Bildungsprämie sowie regionaler Förderprogramme mit Unterstützung finanziert werden

Bestellen Sie noch heute unverbindlich und kostenlos das Informationsmaterial der Fernlehrgänge und wählen Sie anschließend aus, ob Ihnen der Kompaktkurs mehr entspricht, oder ob es doch eher die Gesamtausbildung zum Trendberuf Tierheilpraktiker werden soll.

Folgende Fachrichtungen könnten Sie interessieren

Tierpsychologie

Was so hochtrabend klingt, hat man in einem praxisnahen Lehrgang zusammengefasst, denn das Studium der Tierpsychologie ermöglicht es den Haltern von Nutz- und Haustieren, ihre Tiere zu verstehen und rassegerecht zu behandeln.

mehr lesen

Tierhomöopathie beim BTB

Die Ausbildung zum Veterinärhomöopathen erfolgt bei der BTB binnen 12 Monaten. Im Fokus der Ausbildung steht das Kent Repertorium, das eine Art Leitfaden der Homöopathie darstellt. Weitere Details zur Ausbildung finden Sie hier.

mehr lesen

Tierpsychologe werden …

… ist jetzt im Rahmen der 12 Monate umfassenden Tierpsychologie Ausbildung möglich. Dabei stehen die Themen Tierhaltung, Betreuung und Verhaltenstherapie im Fokus des Fernlehrgangs, der privat und beruflich nutzbar ist.

mehr lesen